Eine neue Art von Vorsorge: KISS bei 10vor10
 

Eine neue Art von Vorsorge: KISS bei 10vor10

Mit Zeit statt Geld  Menschen in der Nachbarschaft unterstützen und damit Zeitgutschriften sammeln für das eigene Älterwerden. Das ist das Ziel von KISS Schweiz. Das Modell stärkt das Wir-Gefühl in den Gemeinden, erhöht die Lebensqualität aller Teilnehmenden und hat Potenzial, private und öffentliche Kosten zu sparen.

Die Stiftung Generationen-Dialog, die KISS Schweiz seit mehr als drei Jahren als Partnerin unterstützt, verfolgt die Entwicklung des Generationenprojekts mit grossem Interesse.

Schweizer Radio und Fernsehen SRF hat in der Sendung 10vor10 vom 22. Juni 2018 ausführlich über die Vor- und Nachteile des Modells Zeitvorsorge KISS berichtet. Das zeigt: Zeitvorsorge wird immer bekannter und ist je länger je mehr auf der Agenda der nationalen Medien und der Politik.

Im Beitrag kommt auch unser Stiftungrat Nicolas Galladé in seiner Funktion als Sozialvorsteher der Stadt Winterthur zu Wort. Er steht einer Kompensation der Freiwilligenarbeit, sei es durch Zeit oder Geld, kritisch gegenüber und befürchtet, dass es dazu führen könnte, dass Freiwillige nicht überall gleich behandelt werden.
Ausserdem erzählen Betroffene, wie durch KISS Ihre Existenzängste vermindert werden und wie dankbar sie für die Unterstützung durch Ihre Nachbarn sind.

Was ist Ihre Meinung zum Modell Zeitvorsorge? Schreiben Sie uns eine E-Mail, oder hinterlassen Sie uns Ihre Meinung auf der Facebookseite der Stiftung Generationen-Dialog. Ihre Meinung interessiert uns.
(Fotos: SRF)

 



Zurück