Urbanes Wohnen – zurück zur Stadt
 

Urbanes Wohnen – zurück zur Stadt

Viele Menschen möchten heute citynah wohnen, in einer aktiven Nachbarschaft, lebendige Kultur-, Einkaufs- und Freizeitangebote in der Nähe. Die Gebäude sollen aus ökologischen Materialien sein, energiesparend, mit naturnaher Grünraumbepflanzung und dem Kleingärtchen auf der Dachterrasse. Vielfalt auf kleinem Raum, kompakt gebaut: Eine Chance für durchmischte, generationenübergreifende Wohnformen für Familien, Senioren und Singles.

Der gesellschaftliche und demographische Wandel verändert die Lebensräume aller Generationen. Ältere Menschen wünschen sich Wohnformen, um die länger und wichtiger werdende Lebensphase nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen gestalten zu können. Familien suchen nicht mehr unbedingt das Häuschen auf dem Lande, sondern vielmehr eine natur- und stadtnahe Umgebung, die ihnen ermöglicht, die organisatorischen Herausforderungen des Alltags zu meistern. Singles wollen zwar vielleicht eine eigene Wohnung haben, gleichzeitig suchen sie Gemeinschaft.

Innovative Wohnmodelle wie Mehrgenerationenhäuser und Clusterwohnungen geben Antworten auf diese neuen Entwicklungen. Sie ermöglichen, dass Menschen verschiedener Altersgruppen, Familien, Singles und Paare zusammen wohnen, voneinander lernen und profitieren und Gemeinschaft nach Mass leben können.

In Kooperation mit der Winterthurer Wohnbaugenossenschaft GESEWO organisieren wir eine Veranstaltungsreihe, die sich für selbstbestimmte, demokratisch organisierte Wohnformen einsetzt. Die nächste Veranstaltung am Montag, 7. März, 19.00 Uhr (Anmeldung in der Infobox rechts) bietet eine Übersicht über unkonventionelle, innovative Wohnformen und zeigt auf, was in der Region bereits verwirklicht wurde oder demnächst umgesetzt wird. Diskutieren Sie mit Bewohnerinnen und Bewohnern ausgewählter Wohnmodelle über ihre Erfahrungen und stellen Sie Ihre persönlichen Fragen.



Zurück