Stiftung Generationen-Dialog - Workshop Welt der Apps«Und wenn ich hier das Foto lösche, ist es für immer weg?» Die Seniorin blickt etwas ungläubig auf ihr neues iPhone. Louis, Lernender bei der AXA Winterthur, erklärt ihr noch einmal geduldig, wie sie die Fotos auf ihrem Smartphone löschen kann. Für beide Seiten ist der Nachmittag, den die Stiftung Generationen-Dialog in Winterthur organisiert hat, ungewohnt. Für die rund 50 Seniorinnen und Senioren, weil sie sich noch nicht recht an die neue Technologie der Smartphones, an Touchscreens und iCloud gewöhnt haben. Ungewohnt ist es auch für die acht Lernenden der AXA Winterthur Adrienne, Nina, Rahel, Sarah, Alessio, Louis, Yannik und Remo: Sie drücken heute nicht die Schulbank oder führen eine Aufgabe des Vorgesetzten aus, sondern sie sind als Experten aufgeboten. Sie kennen nichts anderes als das Leben mit einem Handy. Die Entwicklung der Apps, von Social Media und virtueller Welt haben sie von Anfang an mitgemacht.

Know-how-Transfer umgekehrt

AXA Stiftung Generationen-Dialog - Workshop Welt der AppsDie Idee für den Kurs hatte Regula Stocker, Geschäftsführerin der Stiftung Generationen-Dialog in Winterthur: «Wir leben in einer Welt, die stark vom Know-how-Transfer der älteren zur jüngeren Generation geprägt ist. Hier konnten wir die Richtung einmal drehen, die Seniorinnen und Senioren lernen von den jungen Menschen.» Der Erfolg des Kurses gibt ihr recht. Rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer lassen sich zuerst von Gaetano Mecenero, der bei der AXA die Content Marketing Strategie verantwortet und sich seit Jahren mit digitaler Kommunikation beschäftigt, in die Welt von Internet, Social Media und Apps einführen. Die meisten Seniorinnen und Senioren haben ein eigenes Smartphone oder Tablet dabei, doch nutzen sie bei weitem nicht alle Funktionen. Vor allem Zeitung lesen und die Fotos der Enkelkinder stehen hoch im Kurs. Doch wie verknüpfe ich den SBB-Fahrplan mit dem Ortungsdienst? Wie kann ich am besten Akku sparen, wenn ich den ganzen Tag auf der Wanderung bin? Wo finde ich die App wieder, die ich aus Versehen gelöscht habe?

 

blog-5-392x261Neue Erfahrung für die Lernenden

Nach der Einführung kümmern sich die acht Lernenden genau um solche Probleme. Routiniert und professionell erklären sie den Teilnehmern, wie sie ihr Smartphone am besten einstellen, welche Apps in den Ferien nützlich sind oder wo man die aktuellsten News findet. Gerade die Reisehilfen und die Grundeinstellungen sorgten für die meisten Fragen, so dass sich schlussendlich alle Lernenden um diese Anliegen kümmerten. «Bei technischen Dingen verstehe ich nur Bahnhof», erklärt eine Teilnehmerin. «Heute wurde mir nun ganz konkret geholfen, zum Beispiel, wie ich Google Maps nutze.» Für die Lernenden war es ebenfalls eine spezielle Erfahrung: «Normalerweise lehren uns die älteren Menschen etwas. Dass wir nun ihnen mal etwas beibringen durften, war eine coole Erfahrung», fasst Yannik den Nachmittag zusammen.

Quelle: AXA Blog, Urban Henzirohs