Mit einer Postkarte aus Amerika beginnt der Englisch-Sprachkurs am Dienstagnachmittag. Einer der Kursteilnehmer schickt liebe Grüsse von seiner USA-Reise – natürlich auf Englisch. Dieser gesellschaftliche Aspekt des Kurses ist ein wichtiger Motivator beim Lernen. So gehört nicht nur die Postkarte aus den Ferien dazu, sondern auch der Kaffee nach dem Kurs, oder der Kuchen und das Ständchen zum Geburtstag. «Dieses «aneinander denken» sagt einiges über den Zusammenhalt der Gruppe aus», findet Kursleiterin Veronica Rüegsegger. Die gebürtige Schottin unterrichtet die zehn Seniorinnen und Senioren. Auch die familiäre Atmosphäre im Kurs schätzt sie sehr.

Gedächtnistraining inklusive

Das Lernen einer Sprache im Alter hat neben positiven gesellschaftlichen Effekten, auch Auswirkungen auf das Gehirn. Das Erlernen neuer Wörter, einer neuen Grammatik und das Kennenlernen einer neuen Kultur eines fremden Landes hält den Geist fit und beweglich. Zurzeit fordern die Vergangenheitsformen die ganze Aufmerksamkeit der Kursteilnehmenden. Sie sind mit Eifer und Begeisterung dabei und helfen sich gegenseitig wo immer nötig. «Es ist deutlich weniger gemütlich, als man annehmen könnte hier im Senioren-Sprachkurs», sagt Veronica Rüegsegger und schmunzelt. Speziell ihre Hausaufgaben würden die älteren Lernenden sehr gewissenhaft erledigen. Das Tempo sei allenfalls etwas gemächlicher als in einem Sprachkurs für jüngere Teilnehmer; der Unterrichtsstoff und der Ablauf der Stunden bleiben jedoch gleich.

Schottland als Reiseziel

iStock_000010889648_LargeDie Kursleiterin legt Wert auf Abwechslung und vor allem auf Gespräche. So können die Teilnehmenden das Gelernte bereits nach kurzer Zeit in den Ferien anwenden – zum Beispiel bei der gemeinsamen Schottland-Reise, die vier Teilnehmer vor kurzem unternommen haben. «Es ist wirklich schön, von den vielen kleinen Erfolgserlebnissen zu hören», sagt Veronica Rüegsegger. «Meine Hoffnung ist, dass die Teilnehmenden einiges mitnehmen und lernen können. Und vor allem, dass sie gerne ins Englisch kommen. » Das scheint bei der Dienstagnachmittags-Gruppe keine Frage zu sein.